_
Jüdisches Museum Berlin vor Ort Kinder, Schüler, Lehrer Online-Schaukasten Der Museumsblog »Blogerim«

Archiv


Das Archiv des Jüdischen Museums Berlin ist in der Akademie gegenüber dem Museum untergebracht und bewahrt ca. 1.500 Nachlässe und Sammlungen, die das Leben und Schicksal deutscher Juden und deutsch-jüdischer Familien bekunden.

Der breiten Aufgabenstellung des Museums folgend, versucht das Archiv, die deutsch-jüdische Geschichte in ihrer ganzen Vielfalt zu dokumentieren, also das religiöse, kulturelle, politische und wirtschaftliche Leben ebenso in Betracht zu ziehen wie private Geselligkeiten und persönliche Erfahrungen. Ein Großteil der Bestände stammt aus dem 19. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit einem geografischen Schwerpunkt in Berlin, wo etwa ein Drittel der deutschen Juden lebten.

Das Archiv beherbergt außerdem eine Dependance des New Yorker Leo Baeck Institute, aus dessen Beständen mehr als 4.500 Mikrofilme hier im Lesesaal zur Verfügung stehen, sowie eine Dependance der Wiener Library zur Dokumentation der NS-Herrschaft und ihrer Verbrechen mit etwa 500 Mikrofilmen.

Kontakt

Aubrey Pomerance
Leiter Archiv JMB/Leo Baeck Institut
Tel: +49 (0)30 259 93 556
Fax: +49 (0)30 259 93 409
a.pomerance[at]jmberlin.de

Alle Bestände stehen Forschenden, Studierenden und anderen Interessierten auf Anfrage im Lesesaal des Museums zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dafür unser Anmeldeformular. Darüber hinaus werden sie vielfach bei Workshops mit Schülern und Studenten benutzt, in denen Themen der deutsch-jüdischen Geschichte anhand von Originalmaterialien erörtert werden.

In Kontakt bleiben über